Jüdischer Friedhof (Pappenheim)

Aus Wugwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der jüdische Friedhof
Eingang zum Friedhof

Der Jüdische Friedhof in Pappenheim ist einer der ältesten Judenfriedhöfe in ganz Europa.[1] Er befindet sich in der Bürgermeister-Rukwid-Straße und ist nicht öffentlich zugänglich.

Geschichte

Hinweise für einen jüdischen Friedhof stammen aus dem 12. Jahrhundert.[2] Dieser lag auf dem linken Altmühlufer.[3]

Der neue Friedhof wurde urkundlich schon 1579 genutzt. Auch Juden aus umliegenden Gemeinden wie Ellingen, Treuchtlingen oder Berolzheim wurden dort beigesetzt. Die noch erhaltenen Grabsteine stammen nicht aus dem Mittelalter, sondern aus der Neuzeit (17. oder 18. Jahrhundert). Hier befindet sich außerdem noch das Totenwaschhaus, das 1858 erstellt wurde.[4]

Zur Zeit des Nationalsozialismus wurde der Ort geschändet. Viele Grabsteine wurden im November 1938 entwendet und als Baumaterial genutzt. Ebenso wurde die "Bürgermeister-Rukwid-Straße" erweitert. Oft wurde die Falschinformation verbreitet, dass die Straße neu angelegt wurde und so die beiden Teile entstanden sind. In Wirklichkeit wurde die Straße bereits 1822 dokumentiert.[5] Zwei Rabbiner waren bei den Bauarbeiten anwesend, um auftauchende menschliche Überreste wieder zu vergraben. Nach jüdischer Tradition sind Umbettungen verboten.[6] 1940 wurden drei Baracken und ein Spielplatz auf dem Gelände errichtet.

1950 wurden die Baracken auf Anweisung von Dr. Philipp Auerbach abgerissen und die Grabsteine wieder zurückgebracht.[4]

Gedenkstein

Heute steht dort ein Denkmal mit der Aufschrift:

GOTTES ACKER DEINE FRUCHT HEISSE FRIEDE Israelitischer Friedhof aus dem 11.Jahrhundert Die Grabmale hat man während des Dritten Reiches entfernt. Noch vorhandene Denkmale wurden bei Instandsetzung des neueren Friedhofs durch die Bayerische Staatsregierung im Jahre 1950 dort wiedererrichtet.

Der gegenüberliegende Teil des Friedhofes

Siehe auch

Weblinks

Fußnoten

  1. Pappenheim.info, Absatz 5.4 Pappenheimer Judenfriedhof
  2. Geschichte des Friedhofes auf der Seite der Stadt Pappenheim
  3. Aus der Geschichte der jüdischen Gemeinden im deutschen Sprachraum; Pappenheim
  4. 4,0 4,1 Zur Geschichte des Friedhofes
  5. https://jhva.wordpress.com/2012/05/11/die-judischen-friedhofe-von-pappenheim/
  6. Pappenheim.info, NSDAP – Die Ortsgruppe der Gemeinde