Stiftung Kohl'sche Einhorn-Apotheke: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Wugwiki
Zur Navigation springenZur Suche springen
K (Hausnummer beim Blauen Haus ergänzt)
K (Rechtschreibung interner Link zum WEißenburger Apothekenmuseum geändert)
Zeile 4: Zeile 4:
 
Die Stiftung erinnert mit ihrem Namen an den ehemaligen Einhorn-Apotheker [[Wilhelm Kohl]]. Er war neben seinem Apothekerberuf Streckenkommissar der [[Reichs-Limes-Kommission]] und damit einer der Mitbegründer der regionalen Archäologie. Auch als Gründungsvorsitzender des örtlichen [[Altertumsverein | Altertumsvereins]], eines Vereins zur Förderung der Geschichtsforschung, schrieb er sich in die Annalen der Stadt Weißenburg ein.
 
Die Stiftung erinnert mit ihrem Namen an den ehemaligen Einhorn-Apotheker [[Wilhelm Kohl]]. Er war neben seinem Apothekerberuf Streckenkommissar der [[Reichs-Limes-Kommission]] und damit einer der Mitbegründer der regionalen Archäologie. Auch als Gründungsvorsitzender des örtlichen [[Altertumsverein | Altertumsvereins]], eines Vereins zur Förderung der Geschichtsforschung, schrieb er sich in die Annalen der Stadt Weißenburg ein.
  
Die Stiftung ist Träger des [[Weißenburger Aphothenmuseum | Weißenburger Apothekenmuseums]], welches sich im Kellergewölbe des ''[[Blaues Haus|Blauen Hauses]]'' in der [[Rosenstraße]] 3 befindet. Dort wird die Einrichtung der Einhorn-Apotheke aus dem 19. Jahrhundert gezeigt.
+
Die Stiftung ist Träger des [[Weißenburger Apothekennmuseum | Weißenburger Apothekenmuseums]], welches sich im Kellergewölbe des ''[[Blaues Haus|Blauen Hauses]]'' in der [[Rosenstraße]] 3 befindet. Dort wird die Einrichtung der Einhorn-Apotheke aus dem 19. Jahrhundert gezeigt.
  
 
== Bilder der Inneneinrichtung ==
 
== Bilder der Inneneinrichtung ==

Version vom 15. Oktober 2012, 06:56 Uhr

Blaues Haus, Einhornapotheke und Weißenburger Apothekenmuseum

Die Stiftung Kohl'sche Einhorn-Apotheke wurde 1979 von Apotheker Artur Binkert ins Leben gerufen. Ihre Aufgabe ist der Betrieb und die Unterhaltung eines Apothekermuseums in Weißenburg sowie Förderung der Forschung auf dem Gebiet der Pharmaziegeschichte.[1]

Die Stiftung erinnert mit ihrem Namen an den ehemaligen Einhorn-Apotheker Wilhelm Kohl. Er war neben seinem Apothekerberuf Streckenkommissar der Reichs-Limes-Kommission und damit einer der Mitbegründer der regionalen Archäologie. Auch als Gründungsvorsitzender des örtlichen Altertumsvereins, eines Vereins zur Förderung der Geschichtsforschung, schrieb er sich in die Annalen der Stadt Weißenburg ein.

Die Stiftung ist Träger des Weißenburger Apothekenmuseums, welches sich im Kellergewölbe des Blauen Hauses in der Rosenstraße 3 befindet. Dort wird die Einrichtung der Einhorn-Apotheke aus dem 19. Jahrhundert gezeigt.

Bilder der Inneneinrichtung

Weblinks

Fußnoten