Hetzner Online

Aus Wugwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo der Hetzner Online AG
Hetzner Online AG: Internetprovider im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen

Die Hetzner Online AG ist ein professioneller Webhosting-Dienstleister und Rechenzentrenbetreiber mit Haupt-Firmensitz in Gunzenhausen. Hetzner Online ist einer der größten Webhostingbetreiber in Deutschland. Das Weißenburger Stadtlexikon wird von der Hetzner Online AG gesponsert.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die Firma besteht seit 1997. Im Juni 2009 nahm sie in Falkenstein/Vogtland das erste Rechenzentrum Deutschlands in einem Datacenter-Park (ein gemeinsames Gelände für mehrere Rechenzentren) in Betrieb

Produkte und Geschäftsbereiche

Das Unternehmen betreibt folgende Geschäftsbereiche

  • Dedicated Hosting
  • Colocation und Colocation Racks
  • Shared Hosting
  • Internet Domains
  • SSL-Zertifikate

Technik

Hetzner Online verfügt über mehrere Hochleistungs-Rechenzentren in Nürnberg und Falkenstein/Vogtland. Das Infrastrukturkonzept ermöglicht die Ansiedlung weiterer Rechenzentren-Betreiber.

Stromversorgung

Als Stromlieferant setzt Hetzner Online auf den Ökostrom-Anbieter NaturEnergie AG, der Strom aus Wasserkraft erzeugt. Um bei möglichen Störungen im Stromnetz die Stromversorgung des Rechenzentrums sicherzustellen, bezieht Hetzner Online seinen Strom redundant vom Netzversorger. Der Strom wird dabei über zwei getrennte Trassen vom unmittelbar benachbarten Umspannwerk an die redundant ausgelegten Transformatoren geleitet. Das A/B-Schienenkonzept sorgt in Verbindung mit dem Einsatz statischer Transfer Schalter (STS) für eine höhere Verfügbarkeit der Stromversorgung. Die redundante modulare USV-Anlage ist in der Lage, bei Ausfall von einem Modul die komplette Stromversorgung sicherzustellen. Bei einem längeren Stromausfall übernimmt ein Dieselaggregat die gesamte Stromversorgung des Rechenzentrums. Ein Battery-Monitoring-System überwacht darüber hinaus permanent den Zustand der Batterieblöcke.

Klimasystem

Zur Kühlung der IT-Hardware kommt die direkte freie Kühlung zum Einsatz. Im Gegensatz zu herkömmlichen Systemen wird bei dieser Methode die Außenluft zur Kühlung herangezogen. Steigt die Außentemperatur an, so geht das System automatisch in den Mischbetrieb über und kühlt die Luft über Kompressoren ab. Die kalte Luft wird anschließend punktuell genau über den überdurchschnittlich hohen Doppelboden an die Lufteinlässe der Server geleitet. Möglich macht dies die Kaltgangeinhausung, bei der die Strömungen von Kalt- und Warmluft getrennt und bewusst gelenkt werden. Die warme Luft in den Gängen sowie an der Decke des Rechenzentrums kann durch das Dach konzentriert abgeführt werden. Durch diesen optimalen Kühlkreislauf kann der Einsatz von Kaltluft reduziert und der Wirkungsgrad der Kühlung erhöht werden. Die Abwärme wird dagegen für die Beheizung von Büroräumen verwendet.

Internetanbindung

Für einen Datenaustausch sorgen zwei redundant ausgelegte Highspeed-Glasfaserleitungen, die bis zu 800 GBit transportieren können. Dies entspricht einer Datenmenge von 25 DVDs pro Sekunde.

Sicherheit

Die gesamte Infrastruktur des Rechenzentrums wird permanent überwacht. Sollten Systemstörungen auftreten, wie z.B. bei Stromversorgung oder Klimatisierung, werden Techniker umgehend über verschiedene Kommunikationskanäle alarmiert. Ein Brandfrühesterkennungssystem lässt Rauchentwicklung bereits im Frühstadium orten. Spezielle Tür- und Schließsysteme, Identitätskontrollen sowie eine umfangreiche Videoüberwachung schützen vor unbefugtem Zutritt. Darüber hinaus ist der Datacenterpark ständig durch Fachpersonal besetzt.

Energy Efficiency Monitoring System

Eine umfangreiche Installation von Messgeräten ermöglicht die Ermittlung des Energieverbrauchs sowie die Analyse der Netzqualität in Echtzeit. Insgesamt wurden in den neuen Rechenzentren 300 Messgeräte integriert, die ständig auf allen Ebenen des Energieeinsatzes den Stromverbrauch überwachen und bei Anomalien Warnmeldungen auslösen. Eine fernauslesbare Software berechnet laufend wichtige Kennzahlen, wie z.B. PUE/EER und zeigt Optimierungspotenziale auf

Zertifizierung

Experten vom TÜV SÜD haben den Hetzner Online Datacenterpark in Falkenstein/Vogtland in Hinblick auf den Einsatz von Energieeffizienztechnologien geprüft und zeichnen dies mit dem Zertifikat "Energieeffizientes Unternehmen - Rechenzentrum" sowie einer Stromnutzungseffizienz (PUE) von 1,1242 aus.

„Damit erreichte Hetzner Online das bisher beste PUE-Ergebnis, das vom TÜV SÜD im Rahmen einer Zertifizierung ermittelt wurde“, so das Fazit der TÜV SÜD-Verantwortlichen.

Bei der Prüfung konnte besonders die effektive Nutzung der freien Kühlung und der Einsatz von hocheffektiven Anlagen zur unterbrechungsfreien Stromversorgung (USV-Anlagen) überzeugen. Sehr positiv bewertet wurde die systematische Energiedatenerfassung, die das Monitoring der Hauptverbraucher einschließt sowie die Luftmengenregelung, die unnötigen Energiebedarf konsequent vermeidet. Der komplette Datacenterpark wird ohne zusätzlichen Wärmebezug beheizt. "Der zertifizierte Standort erreicht im Jahresdurchschnitt eine außergewöhnlich hohe Energieeffizienz, was sich in dem dokumentierten PUE-Faktor (Power Usage Effectivness/Stromnutzungseffizienz) von 1,1242 zeigt“, so Michael Bunk vom TÜV SÜD. Dies bedeutet, dass am Standort Falkenstein nur etwa 12 Prozent der bezogenen Elektroenergie im Jahresdurchschnitt für Nebenprozesse, wie z.B. Kühlung, Lüftung und Beleuchtung eingesetzt werden. Über 87 Prozent der bezogenen Elektroenergie gehen direkt in die Rechenleistung für Kundenanwendungen.

Auszeichnungen

  • GreenIT Best Practice Award 2011
Hetzner Online wurde im Wirtschaftsministerium in Berlin mit dem „GreenIT Best Practice Award 2011“ für seinen innovativen und energieeffizienten Datacenterpark ausgezeichnet.
  • Marke des Jahres und Technik-Sieger 2011
In der größten internationalen unabhängigen Marken-Image-Studie für den ITK- und Unterhaltungselektronikmarkt "Brand Awareness International 2011", die in diesem Jahr zum 18. Mal von der IT-Fachzeitschrift PC-WELT vorgestellt wird, konnte Hetzner Online im Bereich Webhosting einen Doppelsieg erringen und erhielt die Auszeichnung "Marke des Jahres" und den Titel "Technik-Sieger" im Business-Umfeld. Mehr als 15.000 Leser haben an der Studie teilgenommen und verschiedene Marken aus unterschiedlichen Produktkategorien bewertet.
  • Eco Award 2011
Der Verband der deutschen Internetwirtschaft würdigt jährlich mit den eco Internet Awards die besten Unternehmen der Branche für ihre Leistungen. Im Juli 2011 wurde Hetzner Online bei der offiziellen eco Gala in Köln mit dem eco Internet Award in der Kategorie "Hosting" ausgezeichnet und ist somit bester deutscher Hostinganbieter. Kriterium bei der Vergabe ist das deutschlandweit beste Preis-/Leistungsverhältnis für Hostingdienste im entsprechenden Zielsektor.
  • Unternehmenspartner des Jahres 2011
Hetzner Online wurde von der Hilfsorganisation Habitat for Humanity als "Unternehmenspartner des Jahres 2011" für die beispielhafte und nachhaltige Unterstützung von Hilfsprojekten in Afrika ausgezeichnet.
  • Preis "Bayerns best 50" 2012
Mit der Auszeichnung "Bayerns best 50" ehrt das Bayerische Wirtschaftsministerium Unternehmen, die sich als besonders wachstumsstark erwiesen haben und die in den letzten Jahren die Zahl ihrer Mitarbeiter und ihren Umsatz überdurchschnittlich steigern konnten.

Sponsoring

  • Bereits seit vielen Jahren unterstützt Hetzner Online Vereine aus der Region. Das Spektrum reicht dabei vom Breitensport bis hin zu sozialen Einrichtungen.
  • Seit 2011 fördert Hetzner Online mit Julia Ott erstmals eine einzelne Sportlerin. Die junge Stabhochspringerin des TV 1860 Gunzenhausen gilt als großes Talent. Aufgrund ihrer Leistungen ist sie zur "Sportlerin des Jahres" der Stadt Gunzenhausen gekürt worden. Hetzner Online stellt Julia Ott finanzielle Mittel zur Verfügung. Neben einem Fixbetrag erhält Sie bei Siegen, Qualifikationen oder Bestleistungen weitere Prämien. Dafür trägt sie das Firmenlogo auf ihrer Sportkleidung.
  • Hetzner Online AG unterstützt bereits seit dem Jahr 2010 nachhaltig Hilfsprojekte der Non-Profit-Organisation "Habitat for Humanity". So wurden in den vergangenen Jahren 27 von Hetzner Online finanzierte Häuser in Südafrika und Mosambik errichtet sowie 20 Häuser in Kamerun renoviert.

Weblinks