Familiennamen im Raum Weißenburg - Kapitel 4: Herkunftsnamen

Aus Wugwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kapitel 4: Herkunftsnamen

Familiennamen können auf den Beruf des ersten Namensträgers Bezug nehmen oder auf dessen Wohnsitz, aber auch auf dessen Herkunft, wenn er erst neu zugezogen ist. So erklären sich die Namen Neubauer, Neumann, Neuling(er) oder Neuer. Kam der Betreffende von weiter her, so dass man den früheren Wohnort nicht kannte, nannte man ihn nach seiner Mundart, Westphal, Hess, Elsässer, Bayer (Beier), Böhm, Preiß, Preußler (= Preuße), Schlesinger (= Schlesier), Döring (= Thüringer). Es konnten aber auch (Handels-)Beziehungen sein, die ihm den Familiennamen einbrachten, z. B. Unger (zu Ungarn), Reuß (zu Russland), Welsch oder Walch (zu Italien).

Besonders häufig jedoch sind Namen nach Orten der näheren Umgebung des ersten Namensträgers, z. B. Auernhammer, Auernheimer, Bogner (Bogen als Orts- und Flurname), Eger(er) (zu Eger in Böhmen), Gronauer (12 Gronau), Hausen bezieht sich auf unser Weiboldshausen, Haus(n)er auf einen der vielen Ortsnamen mit Haus,-en, Kummerer auf einen der zahlreichen Orte namens Kummer, entsprechend Ranzenberger, ein Strehler kam aus Strehla in Sachsen oder Strehlen in Schlesien.

Zu diesen Herkunftsnamen gehören wieder zahlreiche Exulantennamen. Nach Orten in Ober- oder Niederösterreich sind folgende Namen benannt: Adacker, Bernreuter, Buchinger, Eißenberger, Ellinger (nicht unser Ellingen!), Erdmannsdörfer, Helfenberger, Holzinger und Hinterholzinger, Hüttinger, Kirchdorfer, Neuhäuser, Reißinger, Reithinger, Röttenbacher, Rusam, Satzinger, Stauffer, Staudinger, Stettinger, Traunfelder, Volkersdorfer, Wolkersdörfer, Zolnhofer (nicht unser Solnhofen!) und viele andere. Schleusingen liegt jedoch in Südthüringen. Kittsteiner (urspr. Kizsteiner) ist vermutl. nach einem Einödhof in Wagrain im Salzburger Land benannt.

Natürlich hatten die Exulanten auch die Allerweltsnamen wie Müller, Schmidt und Meier. Und leider wurden nicht nur Evangelische aus Österreich vertrieben, sondern auch aus Pfalz-Neuburg, Böhmen und Altbaiern.

Siehe auch

Literatur zu den Familiennamen

  • Bach, Adolf: Deutsche Namenkunde 1, Die deutschen Personennamen, 3. Auflage, Universitätsverlag Winter Heidelberg, 1978, ISBN: 978-3-8253-0232-0
  • Bahlow, Hans: Deutsches Namenlexikon, suhrkamp taschenbuch, Frankfurt am Main, 1972
  • Brechenmacher, Josef Karlmann: Etymologisches Wörterbuch der Deutschen Familiennamen, Limburg a. d. Lahn, 1960
  • Gottschald, Max: Deutsche Namenkunde. Unsere Familiennamen, 5. Auflage, Walter de Gruyter-Verlag, Berlin und New York, 1982
  • Kohlheim, Rosa und Volker : Duden - Familiennamen, Herkunft und Bedeutung, Dudenverlag Mannheim u. a. O., 2000, ISBN: 3411708514 / 3-411-70851-4
  • Naumann, Horst: Das große Buch der Familiennamen, Wiesbaden o. J.
  • Rymut, Kazimierz und Hoffmann, Johannes: Lexikon der Familiennamen polnischer Herkunft im Ruhrgebiet, Krakau 2010